Kurze Wege  

   

Folgende Fragen wurden der Klasse 7 a nach ca. 8 Wochen Erfahrungen an der HES gestellt:

  1. Wie haben dir die drei Einführungstage (in Bezug auf die 10. Klasse) gefallen?
  2. Wie sehen deine derzeitigen Kontakte zu deinem Paten aus?

 

Hier ist eine Auswahl der Antworten.  Schülerinnen und der Schüler der Klasse 7 a von Frau Teichmann meinen:

- Ich fand die Tage sehr gut und hilfreich, denn durch die Aufgaben, die wir zusammen erledigen mussten, haben wir uns schon ein bisschen kennen gelernt. Es hat Spaß gemacht und war auch lustig! Zu meiner Patin habe ich nicht ganz so viel Kontakt, aber wenn wir uns sehen, grüßen wir uns und ab und zu reden wir auch ein bisschen. Ich mag sie und bin froh, dass sie meine Patin ist. Sie ist freundlich und hilfsbereit. Ich denke, dass ich immer zu ihr kommen kann, wenn ich ein Problem habe!“ (Anonym)

- „Ich finde, dass die drei Tage ziemlich gut verlaufen sind, weil man auch gleich neue Freunde gefunden hat. Ich sehe meine Patin aus der 10. Klasse ziemlich oft auf dem Hof, wir reden ein wenig, gehen dann wieder auseinander, aber es ist trotzdem gut!“ (Anonym)

- „Ich fand die Tage gut, aber das mit dem Stundenplan war sehr kompliziert. Die Rallye war sehr lustig und später mit den Räumen im Gebäude war es auch leichter!

- Die Patin aus der 10. Klasse ist sehr nett und hilft uns. Ich kann diese Tage nur weiter empfehlen!“ (Anonym)

- „Ich fand die drei Tage sehr gut, weil uns am Anfang alles gezeigt wurde, was es hier so gibt. Ich fand es sehr gut, dass wir in Gruppen mit den Paten aus der 10. Klasse eine Schulrallye gemacht haben! So kennen wir uns besser aus! Den Kontakt zu den Paten finde ich sehr gut, weil wir, wenn wir Probleme haben, zu ihnen hin können!“ (Anonym)

- „Ich fand die Einführungstage sehr gut, man konnte die Klasse besser kennen lernen und neue Freunde finden! Mein Kontakt zu meinem Paten aus der 10. Klasse sieht schlecht aus. Wir sehen uns kaum noch. Leider begrüßen wir uns auch nicht mehr!“ (Anonym)

- „ Die drei Einführungstage waren ganz witzig, aber auch nett! Mir wurde alles sachlich erklärt. Die Schule hab ich jetzt besser kennen gelernt und ich kenn mich aus! Ich sehe meinen Paten nicht so oft, Die Paten von meinen Freunden sehe ich aber oft und begrüße sie auch immer!“ (Anonym)

- „Ich fand die Tage eigentlich gut, da wir die Schule gut kennen gelernt haben und uns nicht mehr so fremd fühlen! Meine Patin grüßt mich und ich sie auch, aber mehr Kontakt haben wir derzeitig nicht!“ (Anonym)

 

Die o. g. Fragen wurden auch der Klasse 10 a nach ca. 8 Wochen gestellt:


Hier ist eine Auswahl der Antworten.  Schülerinnen und der Schüler der Klasse 10 a von Frau Altenkirch meinen:

- „Mir haben die Einführungstage sehr gut gefallen, weil ich mein Patenkind aus der 7. Klasse sehr schnell kennen lernen konnte! Ich habe einen regelmäßigen Kontakt zu meinem Patenkind. In der Hofpause haben wir Zeit uns zu unterhalten. Wir haben sogar  außerhalb der Schule Kontakt, da ich ihrer kleinen Schwester Nachhilfe gebe. In einer kurzen Zeit konnten wir schnell Gemeinsamkeiten, wie unsere Religion und unsere Sprache finden“ (Jung-Bin P.)

- Die drei Einführungstage waren sehr nützlich, um sich besser kennen zu lernen. Am besten fand ich die Rallye, dabei musste man als Team zusammenarbeiten und Fragen zur Schule beantworten. So hatten die 7. Klassen die Möglichkeit die Schule kennen zu lernen. Als wir dann mit unseren Paten die Fragebögen ausfüllen sollten, hatte ich viel Spaß. So lernte ich meinen Paten besser kennen.

Bei dem Wandertag habe ich mich gut mit meinem Paten verstanden. Ich war die ganze Zeit mit ihm und seinen Freunden im Museum unterwegs. Ich sehe ihn öfter auf dem Schulhof. Meinen Paten finde ich sehr, sehr nett und witzig. (…) (Anonym)

- Die drei Tage haben mir relativ gut gefallen, da mein Pate sehr offen war und wir viel miteinander geredet haben. Außerdem fand ich es sehr interessant, z. B. beim Wandertag im „Spektrum“ die Erfahrungen meines Paten zu hören! Gut war auch, dass wir den neuen Siebtklässlern das Einleben in die neue Schule durch die Patenschaften erleichtern konnten!

Im Moment haben wir kaum Kontakt, da wir uns nur selten sehen. Nur in den Pausen, sonst nicht! Das ist eigentlich sehr schade!“ (Anonym)

- „Mir haben die Tage gefallen, weil wir die neuen Schüler kennen lernen konnten, ihnen etwas präsentiert haben. Ich hätte damals auch gerne Paten gehabt!

- Jetzt habe ich keinen Kontakt mehr zu meiner Patin, da sie sich schon gut eingelebt hat!“ (Anonym) 

- „Die Einführungstage haben mir gut gefallen, vor allem die Schulrallye. Ich hoffe, dass es der 7. Klasse auch gefallen hat. Meine Kontakte und Beziehungen sind nicht verloren gegangen. Man grüßt sich und unterhält sich ab und zu. Außerdem geht man bei Konflikten und Streitereien dazwischen und hilft, sie zu schlichten!“ (Anonym)

- „Ich finde die Idee mit den Patenschaften ganz gut. Auch die drei Einführungstage waren gut, aber ich habe mich nicht mit meiner Patin wohlgefühlt, da sie nichts mit mir unternehmen wollte, z. B. im Museum am Wandertag. Ich habe jetzt keinen Kontakt zu meiner Patin!“ (Anonym) 

- „Ich fand, dass die Tage mal etwas Neues waren. Ich hätte mir gewünscht, auch so begrüßt zu werden. Sobald ich meine Patin sehe, begrüßen wir uns und unterhalten uns!“ (Anonym)

 

Abschließende Bemerkungen zu den Einführungstagen und den Patenschaften:

Der erste Durchgang der 7. Klassen, der die Einführungstage mitgemacht hat, zeigt zum größten Teil eine positive Einschätzung diese Tage. Die Schülerinnen und Schüler fanden es gut, zunächst einmal Mitschülerinnen/Mitschüler, die Gegebenheiten der Schule und die Lehrerinnen/Lehrer kennen gelernt zu haben. Besonders gut hatte ihnen dabei, die zusammen mit den 10. Klassen veranstaltete Schulrallye zum Erkunden des Schulgebäudes gefallen.  Den Workshop „Gefahren im Internet“ fanden sie ebenfalls überwiegend interessant und lehrreich.

Innerhalb der einzelnen Klassen kam auch die Kleingruppen-Präsentation gut an, denn so lernten sie sich ein bisschen in der neuen Klassenzusammensetzung kennen. 

Die Patenschaften, sowohl aus der Sicht der  7. Klassen, als auch aus der
10. Klassen, wurden überwiegend als sehr gut beurteilt. Natürlich kam es immer darauf an, ob die Paten sich verstanden. Teilweise bestehen noch heute Kontakte, die meisten grüßen sich auf dem Schulhof und achten aufeinander, weil sie sich kennen.

 Wir hoffen, dass auch die nächsten 7. Klassen diese guten Erfahrungen machen werden!

   
© ALLROUNDER & Hermann-Ehlers-Gymnasium